Lexikon






Teebaum-Öl

Elixier gegen viele Beschwerden

Wann immer Menschen beisammen sind und über Alltagsbeschwerden sprechen, dann fällt irgendwann das "Zauberwort" Teebaum-Öl. Und es entsteht der Eindruck: Das muß ein wahres Wundermittel sein.Haben sie auch schon davon gehört? Wir wollen uns daher einmal mit dieser Naturarznei näher beschäftigen, um zu sehen, was eigentlich wirklich daran ist.

Das Teebaum-Öl wird aus den hellgrünen, schmalen und zarten Blättern des Teebaumes gewonnen. Er wächst in sumpfigen Landschaften Australiens. Vor 40.000 Jahren haben die Ureinwohner des Kontinents aus den Blättern Tee gebraut und das Öl als Hausmittel verwendet. Heute liegen von namhaften australischen Universitäten zahlreiche Studien vor.

Das Teebaum-Öl enthält über 100 Wirkstoffe. Die drei wertvollsten sind Cineol, Alpha, Pinen und Terpinen. Sie sind hauptsächlich dafür verantwortlich, daß man mit dem Öl sowohl Viren als auch Bakterien und Pilze bekämpfen kann. Das Teebaum-Öl ist kein Wundermittel. Aber man kann es bei einer Reihe von Gesundheitsproblemen erfolgreich einsetzen. Allerdings muß man auch vorsichtig damit umgehen. Bei manchen Menschen kann das Teebaum-Öl allergische Reaktionen auslösen. Das kann man aber testen: Geben Sie 1 Tropfen Teebaum-Öl in die Armbeuge. Wenn es innerhalb von 2 Tagen keine negative Reaktion gibt, dann kann man das öl einsetzen. Man sollte auch das Teebaum-Öl nicht mit den Augen in Berührung bringen.


Und hier einige Rezepte:

  • Wenn Sie erkältet sind und eine verstopfte Nase haben, dann tauchen Sie ein Textil-Taschentuch in lauwarmes Wasser, wringen es aus und geben 5 bis 7 Tropfen Teebaum-Öl darauf. Halten Sie sich nun das Tuch 5 Minuten an die Nase und atmen gut durch.
  • Wenn Sie an Halsschmerzen leiden, geben Sie 10 Tropfen Teebaum-Öl in ein Glas mit lauwarmen Wasser und gurgeln damit morgens und abends.
  • Wenn Sie von einem lästigen Husten gequält werden, dann mischen Sie 1 Eßlöffel Oliven-Öl mit 3 Tropfen Teebaum-Tl. Reiben Sie die Mischung auf Brust und Rücken ein.
  • Wenn Sie an den Lippen die ersten Anzeichen für eine Fieberblase verspüren - ein Ziehen, Brennen und Jucken, - dann geben Sie 7 Tropfen Teebaum-Öl auf einen Wattebauschen und reiben damit mehrmals am Tag die betroffene Stelle ein.
  • Wenn Sie an Akne und Pickel leiden, dann träufeln Sie Teebaum-Öl auf ein Wattestäbchen und tragen Sie es damit auf die betroffenen Hautstellen auf.
  • Zur Vorbeugung gegen Fußpilz geben Sie während eines Fußbades 10 Tropfen Teebaum-Öl in 4 Liter Wasser. Baden Sie die Füße 10 Minuten darin.
  • Wenn Sie Ihr Zahnfleisch festigen, einer Paradontose vorbeugen und die Zahnsteinbildung bremsen wollen, dann gurgeln Sie nach jeder Mahlzeit mit ¼ Liter lauwarmen Wasser, in das sie zuvor 10 Tropfen Teebaum-Öl geben.
Ähnliche Begriffe




Anzeige