Lexikon






PABA

Paraaminobenzoesäure ist eine Substanz, die erst seit relativ kurzer Zeit ins Interesse der Vitaminforscher gerückt ist, seitdem gilt PABA als das Schönheits Vitamin. Das hängt damit zusammen, daß nach Ansicht amerikanischer Biochemiker PABA die Fähigkeit hat, den Altersprozeß abzubremsen, die Bildung von Falten, Runzeln und grauem Haar verhindern kann. Wenn sich zu früh graues Haar zeigt, oder wenn sehr schnell große Teile unseres Haares grau werden, ist oft ein Mangel an PABA schuld.

Fest steht, daß PABA sich in den Hautzellen konzentriert. Es reagiert bei intensiver Sonnenbestrahlung biologisch mit bestimmten Schutzsubstanzen. Dadurch werden aus dem ultravioletten Lichtspektrum diejenigen Strahlen herausgefiltert, die Sonnenbrand oder auch Hautkrebs verursachen können.

Überall, wo Pigmentbildung eine Rolle spielt, hilft PABA, also z. B. im Haar, aber auch in der Behandlung der sogenannten Scheckhaut (Vitiligo) bei der sich pigmentfreie weiße Flecken auf der Haut bilden, die immer größer werden. Bei Lupus, einer durch Immunschwäche bedingten Hautkrankheit, an der neuerdings viele Menschen leiden, wird vermutet, daß diese Störung möglicherweise auf einen Mangel an PABA zurückgeht.

PABA ist Bestandteil der Folsäure und hat viele weitere Funktionen:

Es aktiviert die Darmflora, schützt die Darmwände, ist als Coenzym an der Verwertung von Eiweiß sowie an der Bildung der roten Blutkörperchen beteiligt.

Ähnliche Begriffe




Anzeige