Lexikon






Heliobacter pylori

Bakterien, die im sauren Milieu des Magens leben und Magengeschwüre bewirken können. Die Keime allein werden allerdings nicht zu einer Entstehung des Geschwüres führen. Nach wie vor gilt der Ausspruch von Pasteur: "Die Mikrobe ist nichts - das Milieu ist alles".

Wie die Forschergruppe um E. Stobbering von der Universität Maastricht herausgefunden hat, ist Knoblauch ein hervorragendes Mittel gegen Heliobacter pylori, besondes, weil sich gegen Knoblauch, anders als gegen ein Antibiotikum, keine Resistenzen entwickeln.

Die "Durchseuchung" der Bevölkerung mit Heliobacter pylori ist recht hoch. Man rechnet damit, daß das Lebensalter in etwa der Anzahl der Betroffenen in Prozent entspricht (bei 50jährigen wären also 50% betroffen). Dabei rechnet man in Industrieländern mit durchschnittlich 30% Befallenen, in Entwicklungsländern gar mit 70-90%.

Vermutet wurde ein Bakterium als Auslöser für Magen- und Darmgeschwüre bereits 1928 in Deutschland, doch der Keim konnte erst vierzig Jahre später in Australien als Verursacher der Entzündungen entdeckt werden.

Ähnliche Begriffe




Anzeige