Lexikon






Vitamin B1

Vitamin B1 (Thiamin) hat vor allem wichtige Bedeutung im Kohlenhydratstoffwechsel.

Die bekannteste Mangelerkrankung an Vitamin B1 ist Beri Beri. Diese äußert sich in einer Störung der Nervenfunktion und vielen anderen Symptomen (z.B. Herzschwäche).

In Ostasien trat der Vitamin-B1-Mangel nach Einführung der Reisschälmaschinen häufig auf, da in der äußeren Schale des Reises besonders viel Vitamin B1 enthalten ist. Bei einem sehr hohen Anteil der täglichen Kalorienzufuhr an Reis führt deshalb die Entfernung der Schale zu einer drastischen Verminderung der Vitamin-B1-Aufnahme.

Heute ist ein Vitamin-B1-Mangel seltener, da die Vitaminverluste beim Schälen durch andere Lebensmittel, vor allem Schweinefleisch, kompensiert werden.

Trotzdem ist es sinnvoll, Vollkornprodukte zu verwenden, um die Vitamin-B1-Versorgung zu optimieren, da verschiedene Faktoren wie Alkohol, Gerbsäure in Schwarztee und Kaffee, Schwefel als Konservierungsmittel, Hitze und Kochwasserverluste die Vitamin B1 Versorgung verschlechtern. Andere Feinde sind Östrogen, Mittel gegen Magensäure und schwefelhaltige Medikamente. Rauchen oder der Verzehr von Süßigkeiten erhöht den B 1- Bedarf.

Das Vitamin B 1 erfüllt vielfältige Aufgaben im Körper, vom Wachstum bei Kindern bis zur Hilfe gegen Reisekrankheit und bei der Behandlung von Gürtelrose. Wie alle B Vitamine ist es neurotrop, d. h. wichtig für die Funktion des Nervensystems.

Die hervorragendste Eigenschaft des Vitamins ist indessen seine Fähigkeit, die geistige Einstellung des Menschen positiv zu beeinflussen. Man hat es deshalb auch das "Moral-Vitamin" genannt. Vitamin B 1 ist für viele Menschen eine unverzichtbare Hilfe bei der Bewältigung von belastenden Situationen wie Krankheiten, Angstzuständen (Prüfungsängste, Phobien) traumatischen Zuständen z. B. nach Operationen usw. Es fördert dann eine positive Grundhaltung, die die glückliche Bewältigung solcher Situationen oft erst möglich macht oder doch erheblich erleichtern kann.

Empfehlung für die tägliche Aufnahme sind 1,1 mg. Um diese Zufuhr zu erreichen, sind folgende Mengen an Lebensmitteln notwendig:

Hafer Flocken 186 g 690,5 kcal
Vollkornteigwaren ohne Ei 164 g 530,6 kcal
Sojabohnen getrocknet 113 g 470,7 kcal
Erbsen grün tiefgefroren gegart 564 g 475,0 kcal
Sonnenblumenkern frisch 58 g 333,1 kcal
Sojamehl (entfettet) entbittert 85 g 215,8 kcal
Schwein Fleisch mager (ma) 122 g 166,1 kcal

 

Bezugsquelle:

Ähnliche Begriffe
  • Derzeit sind keine ähnlichen Begriffe vorhanden.
Zurück zur Liste




Anzeige