Lexikon






Vikariationsphänomen

In der Homotoxinlehre die Verschiebung einer Krankheit in eine andere aufgrund veränderter Giftlage im Organismus. Durch Unterdrückung einer Ausscheidungsphase (z. B. Fieber, Schweiß, Ekzem) verstärkt sich die Giftlage. In der Tabelle der Homotoxikosen bedeutet das eine Verschiebung nach rechts. Dieses Phänomen wird progressive Vikariation genannt.

Bei erfolgreicher Ausscheidung wird der organismus von den Homotoxinen entlastet. Dadurch kann sich eine Verlagerung nach links Richtung Gesundheit ergeben. Diese Erscheinung wird als regressive Vikariation bezeichnet.

Ähnliche Begriffe




Anzeige