Lexikon






Veilchen

Veilchen, Wohlriechendes / März-, Viola odorata LINNÉ. Sonstige, umgangssprachliche Namen:
Blauröschen
blaue Viole

Das bis 10 cm hohe Märzveilchen besitzt blauviolette Blüten und wurzelständige, herzförmigeBlätter.

Herkunft: Mittelmeergebiet, vielfach eingebürgert
Standort: aus Gärten verwildert: lichte Laubgehölze, Bachufer, Hecken, Waldränder

Wirkung: Die Droge wirkt als mildes Sekretolytikum (Brochialschleim lösend).

Anwendung:
Aufguss und Absud: Gegen Rheumatismus und Bronchitis geben Sie eine Handvoll frischer oder getrockneter Blüten in einen Liter Wasser und trinken 4 x täglich davon.
Sirup: Auch der Sirup ist sehr nützlich; er wird aus drei Handvoll frischer Märzveilchenblüten, dieman einen halben Tag lang in einem Liter Wasser und einem Kilo Zucker ziehen läßt, gewonnen. Lassen Sie dies dann 1 Stunde im Wasserbad verkochen und füllen Sie den Sirup in Flaschen. 3 Suppenlöffel täglich, als Gurgelwasser gegen Angina, Katarrhe und Bronchitis.

Wirkstoff/Droge:
Veilchenwurzelstock bestehend aus dem Wurzelstock von Viola odorata LINNÉ. Die Droge enthält Saponine und Salicylsäuremethylester.

Ähnliche Begriffe
  • Derzeit sind keine ähnlichen Begriffe vorhanden.
Zurück zur Liste




Anzeige