Lexikon






Teilbäder

Dabei werden nur Teile des Körpers, z. B. Arme oder Beine (bei manchen auch nur ein Glied mit Ausnutzung der konsensuellen Reaktion; Reaktion, konsensuelle), gebadet. Man unterscheidet:

  1. Kalte Teilbäder zur Förderung der örtlichen Durchblutung mittels reaktiver Wärmeerzeugung. Temperatur: 15-20° C, Dauer 10-20 Sekunden. Kontraindikationen: Kreislauflabilität, Angiospasmen.
  2. Warme Teilbäder dienen der Durchblutungsförderung bei älteren Patienten. Temperatur 36-40° C, Dauer 10-20 Minuten.
  3. Heiße Teilbäder sollen wie kalte nur kurz dauern. Temperatur > 43° C. Danach kurze, kalte Waschung.Kontraindikationen: Hypertonie, Gefäßspasmen, Herzerkrankungen.
  4. Ansteigende Teilbäder bei peripheren arteriellen Verschlusskrankheiten, Angiospasmen, Hypertonie, entzündlichen Unterleibserkrankungen. Schiele-Kreislaufgerat.5. Wechselwarme Teilbäder mit zwei Badewannen zur Hyperämisierung mit Gefäßtonisierung. Man beginnt immer mit der warmen (3-5 Minuten) und hört mit der kalten (10-30 Sekunden) Anwendung auf. Dieser Vorgang wird dreimal wiederholt.
Teilbäder
Armteilbad und Fußteilbad
Ähnliche Begriffe
  • Derzeit sind keine ähnlichen Begriffe vorhanden.
Zurück zur Liste




Anzeige