Lexikon






Nicotiana tabacum

Tabakpflanze. Verwendet werden die Blätter, um Rauchwaren verschiedener Art herzustellen. In ihnen enthalten ist das Alkaloid Nikotin in 0,6-9%iger Konzentration. Tabak wächst praktisch überall, auch in kälteren Zonen, doch büßt er dabei sein feines Aroma ein.

Als Genußmittel, z. B. in Zigarren, bewirkt Nikotin ein erhöhtes Wachbewußtsein. Als Suchtmittel werden vorwiegend Zigaretten eingesetzt, die keinen reinen Tabak enthalten.

Innerlich genommen, als Abkochung, führt Tabak schon in kleinen Dosen zum Tod (3 Zigaretten oder eine halbe Zigarre). Starkes Rauchen kann eine chronische Bronchitis, Lungen-, Mund- und Blasenkrebs hervorrufen. Auch das Passivrauchen ist schädlich, besonders für Kleinkinder.

Nach der Einführung in Europa war der Tabakgenuß mancherorts bei Strafe verboten. Diese Intoleranz wird nun wieder mehr und mehr praktiziert. Werbeverbote schwächen die freie Presse und somit das Recht auf freie Meinungsäußerung. Allgemeine Rauchverbote schwächen die Demokratie, weil sie die Selbstbestimmung und Eigenverantwortung des "freien" Bürgers schwächen. Zwar ist ein persönlicher und volkswirtschaftlicher Schaden durch chronisches Rauchen nicht zu bestreiten. Das aber trifft auch auf viele andere Substanzen zu, wie z. B. Medikamente oder Zucker.

Nicotiana tabacum
Nicotiana tabacum - sieht schön aus, schmeckt und duftet köstlich, ist aber besser nur maßvoll zu genießen.
Ähnliche Begriffe
  • Derzeit sind keine ähnlichen Begriffe vorhanden.
Zurück zur Liste




Anzeige