Lexikon






Nelkenbaum

Syzygium aromaticum MERR. et L.M. PERRY

Der Nelkenbaum gehört zu der Familie der Myrtaceae (Myrtengewächse). Die ledrigen, immergrünen, meist ganzrandigen Blätter der Myrtaceae sind gegenständig und in seltenen Fällen wechselständig ohne Nebenblätter. Genauso wie die jungen Sprosse, Früchte und Blüten, haben auch die Blätter kugelige Ölbehälter mit ätherischen Ölen. Die cymösen (selten traubigen) Blütenstände oder selten einzelnen Blüten sind radiär oder zwitterig. Meistens sind sie epigyn, es gibt in der Familie jedoch auch Perigynie verschiedenen Grades. Die Blüten haben meist 4 oder 5 Kelchblätter, die häufig frei und manchmal mehr oder weniger stark verwachsen sind. Der Fruchtknoten ist bei den meisten Arten unterständig, der Griffel lang, einfach und mit einer kopfigen Narbe. Die Frucht der Myrtengewächse ist meistens eine fleischige Beere (selten eine Steinfrucht ) oder trocken, dann eine Kapsel oder Nuß.

Herkunft: Heimat Molukken; in tropischen Ländern kultiviert (z. B. auf Sansibar und Madagaskar), Mittel- und Südamerika, südwestliches Australien

Wirkung:
Die Droge wirkt antiseptisch (keimtötend), antibakteriell, antifungal, antiviral, lokalanästhetisch und spasmolytisch (krampflösend) auf die glatte Atemwegs- und Darmmuskulatur.

Nebenwirkung:
In konzentrierter Form wirkt Nelkenöl gewebereizend.

Anwendungsgebiete: Entzündliche Veränderungen der Mund- und Rachenschleimhaut. In der Zahnheilkunde zur lokalen Schmerzstillung.

Dosierung: Soweit nicht anders verordnet: in Mundwässern entsprechend 1-5% ätherisches Öl; in der Zahnheilkunde: unverdünntes ätherisches Öl.

Art der Anwendung: Drogenpulver, ganze oder zerkleinerte Droge zur Gewinnung des ätherischen Öls sowie andere galenische Zubereitungen zur lokalen Anwendung.

Wirkstoff/Droge:
Gewürznelken, bestehend aus den von Hand gepflückten und anschließend getrockneten Blütenknospen von Sycygium aromaticum (LINNÉ ) MERRILL et L.M. PERRY (Synonyme: Jambosa caryophyllus (SPRENGEL) NIEDENZU; Eugenia charyophyllata (THUNBERG), sowie eren Zubereitungen in wirksamer Dosierung.

Die Droge enthält mindestens 14% (V/G) ätherisches Öl, bezogen auf die getrocknete Droge. Das ätherische Öl besteht hauptsächlich aus Eugenol und außerdem aus Aceteugenol, alpha- und beta-Caryophyllen sowie Caryophyllenoxid. Weiterhin sind in der Droge Gerbstoffe, Phenolcarbonsäuren und Flavonoide enthalten.

Ähnliche Begriffe




Anzeige