Lexikon






DLPA

Der auch in Deutschland durch sein ausgezeichnetes Nachschlagewerk "Die Vitamin Bibel" (Heyne Taschenbuch) bekannte amerikanische Pharmakologe Earl Mindell schreibt über DLPA:

"Diese Form der essentiellen Aminosäure ist eine Mischung zu gleichen Teilen aus synthetischem (D) und natürlichem (L) Phenylalanin. Indem es morphinähnliche Hormone, Endorphine genannt, produziert und aktiviert, verstärkt und verlängert es die natürliche, körpereigene schmerzstillende Wirkung bei Verletzung, Unfall und Krankheit.

Bestimmte Enzymsysteme im Körper zerstören ständig Endorphine, aber DLPA behindert diese Enzyme wirkungsvoll, so daß die schmerzstillenden Endorphine ihre Arbeit verrichten können.

Viele Menschen, die auf die üblichen schmerzstillenden Mittel nicht reagieren, reagieren auf DLPA. Bei Menschen mit chronischen Schmerzen ist die EndorphinAktivität im Blut und in der Rückenmarksflüssigkeit herabgesetzt. Da DLPA einen normalen Endorphin Spiegel wiederherstellen kann, kann es auch dem Körper helfen, Schmerz auf natürliche Weise zu lindern ohne den Gebrauch von Medikamenten.

Und weil DLPA dazu in der Lage ist, Schmerz selektiv abzublocken, kann es wirkungsvoll chronische, langwierige Störungen bessern, während es die natürlichen Verteidigungsmechanismen des Körpers bei akutem Schmerz (Verbrennungen, Schnitte und ähnliches) nicht behindert.

Die Wirkung von DLPA ist oft gleich oder größer als die von Morphinen und anderen Opiumderivaten, aber DLPA unterscheidet sich von diesen darin, dass


  • es nicht abhängig macht;
  • die Schmerzlinderung mit der Zeit wirkungsvoller wird, (ohne daß größere Mengen genommen werden);
  • es stark gegen Depressionen wirkt;
  • es bis zu einem Monat lang für ständige Schmerzlinderung sorgen kann, ohne daß zusätzlich ein Medikament genommen wird;
  • es nicht giftig ist;
  • es mit jedem anderen Medikament oder mit jeder anderen Therapie kombiniert werden kann, um die gute Wirkung zu steigern und ohne schädliche Reaktionen hervorzurufen.

DLPA kann als natürliches Schmerzmittel wirken bei Zuständen wie stechendem Schmerz, Arthritis, Schmerzen im unteren Rückenbereich, Migräne, Bein und Muskelkrämpfen, Schmerzen nach Operationen und Neuralgien.

DLPA gibt es im allgemeinen in Tabletten zu 375 mg und 750 mg. Die richtige Dosierung ist unterschiedlich, je nachdem wie der einzelne Mensch den Schmerz empfindet.

Sechs Tabletten ä 375 mg oder 3 Tabletten ä 750 mg täglich üe 2 ä 375 mg bzw. 1 ä 750 mg etwa eine Viertelstunde vor jeder Mahlzeit) sind am besten, um mit der Behandlung mit DLPA anzufangen. Die Schmerzlinderung sollte innerhalb der ersten vier Tage eintreten, obwohl es in einigen Fällen bis zu drei oder vier Wochen dauern kann. Wenn in den ersten drei Wochen keine wesentliche Besserung eintritt, verdoppeln Sie die Anfangsmenge noch einmal für zwei oder drei Wochen. Wenn dann immer noch keine Wirkung eintritt, brechen Sie ab. Es hat sich herausgestellt, daß fünf bis fünfzehn Prozent der Menschen nicht auf die schmerzlindernde Wirkung dieser Substanz ansprechen.

Vorsicht: DLPA darf nicht genommen werden während der Schwangerschaft und von Patienten, die an der Fölling Krankheit (erblich bedingte Stoffwechselanomalie) leiden. Weil es den Blutdruck steigern kann, sollten Menschen mit Herzbeschwerden oder Bluthochdruck erst mit dem Arzt sprechen, bevor sie diese Substanz einnehmen. Im allgemeinen dürfen sie DLPA nehmen, aber erst nach dem Essen.

Mit DLPA verschwindet der Schmerz im allgemeinen in der ersten Woche. Dann können die Dosierungen nach und nach verringert werden, bis nur noch ein minimaler Bedarf besteht. Wieviel Sie auch nehmen, die einzelnen Dosierungen sollten gleichmäßig über den Tag verteilt werden.

Manche Menschen brauchen nur einmal im Monat eine Woche lang DLPA zu nehmen, andere benötigen es ständig. Ich finde die Entdeckung interessant, daß ein Teil der Leute, die auf die üblichen Schmerzmittel nicht reagieren, auf dieses Mittel ansprechen."

Ähnliche Begriffe
  • Derzeit sind keine ähnlichen Begriffe vorhanden.
Zurück zur Liste




Anzeige